mobile nähstube

Juni – Juli 2016

Strahlender Sommer, ein großer Haufen feinste Stoff-Spenden, ein paar tragbare Nähmaschinen, eine Ecke in der Gemeinschaftsküche und eine Gruppe motivierter Frauen, das waren die Zutaten für das Projekt ‚Mobile Nähstube‘ im Juni und Juli 2016.

Die Frauen im geschützten Haus des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) hier in München, haben alle aus unterschiedlichen Gründen ihr Obdach verloren. Im Haus der SkF versorgen sie sich selbständig, leben allein und erhalten seitens der Einrichtung Betreuung und Beratung in diversen Lebensbereichen.         Unser Angebot richtete sich an die Frauen, die in ihrer freien Zeit ein wenig Gesellschaft, Beschäftigung und Ablenkung suchten.

Einmal die Woche installierte ich in einem Gemeinschaftsraum des Hauses Nähmaschinen, Bügeleisen und   Bügelbrett, Arbeitsmaterial und Stoff auf einem großen Tisch und war zwei bis drei Stunden anwesend, um beim Nähen anzuleiten, Ideen anzustoßen und bei der Umsetzung zu helfen. Anfängerinnen oder Fortgeschrittene, alle waren willkommen! Es wurde geratscht, ausgetauscht, anprobiert und rauf und runter genäht. Dank der großzügigen Sachspenden der Designerin Rosa Ronstedt und der Firma KOKON hatten wir jede Menge toller Stoffe.

Der Reiz und Wert des Projektes lag darin, dass es ein völlig offenes Angebot ohne Anmelde- oder Anwesenheitsverpflichtung war und die Frauen frei entscheiden konnten, was sie in der Zeit machen wollten. Sie durften sich einfach an dem Material bedienen und etwas für sich ganz persönlich fertigen.

Es war eine große Freude für mich zu sehen, wie Kreativität sich entfaltet und wir alle für ein paar Stunden zufrieden und einander zugewandt sein konnten. Beim ‚Tun‘ vergaßen wir kurz die Beschwerlichkeit um uns herum.

Dank an Frau Ritzinger und ihre Mitarbeiterinnen, die Nähstube zu ermöglichen und an Lisa Skopnik für ihre große Hilfe!

Kissi Baumann

DSC05310 Kopie

DSC05307 Kopie

DSC05294 Kopie

DSC05315 Kopie

DSC05312 Kopie

DSC05289 Kopie

DSC05293 Kopie